Therapieangebot

Akupunktur

Die Akupunktur ist der im Westen bekannteste Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Durch das Einstechen feinster Nadeln an anatomisch genau definierten Punkten, werden die Energieströme in die Leitbahnen gezielt beeinflusst, pathogene Faktoren ausgeleitet und die Konstitution gestärkt. Die Auswahl der Punkte erfolgt individuell auf den Patienten abgestimmt. Nach dem Einstich kann ein besonderes Gefühl, das sogenannte "Deqi" wahrgenommen werden. Dies äussert sich als ein leichtes Elektrisieren, als Druckgefühl, Wärme oder Ausstrahlen. Entgegen vieler Erwartungen ist die Akupunktur schmerzfrei.

Elektroakupunktur / Elektrotherapie

Die Elektroakupunktur oder auch Elektrotherapie eignet sich hervorragend in der Schmerztherapie. Dabei werden die Akupunkturpunkte mittels Kabel miteinander verbunden und unter Strom gesetzt. Die Therapie ist schmerzfrei.

Schröpfen

Das Schröpfen ist ein uraltes Naturheilverfahren, das auch bei uns schon lange bekannt ist. Zum Schröpfen benötigt man normalerweise Glasschröpfköpfe in welchen mit Hilfe einer Flamme ein Unterdruck erzeugt wird. Die Gläser werden nach der Erwärmung schnellstmöglich auf die Haut gesetzt wo sie dann auch haften bleiben. Der Unterdruck wirkt wie eine Bindegewebsmassage. Der Fluss von Qi, Blut und Lymphflüssigkeit wird angeregt und die lokale Durchblutung der Muskel- und Hautschichten gefördert. Eine besondere Variante des Schröpfens ist das "blutige Schröpfen". Bei dieser Methode wird mit Hilfe von Nadelspitzen die oberflächlichen Blutgefässe geöffnet. Mit dem Aufsetzen des Schröpfglases wird ein Unterdruck erzeugt. Der ausglöste Unterdruck bringt das Blut schneller in Bewegung, lässt die Miniaturöffnungen etwas bluten und hilft Stagnationen in der Tiefe der Muskulatur zu beseitigen. Die sanfteste Methode ist die Schröpfmassage. Hier wird der Schröpfkopf sanft über die Haut gezogen. Die Schöpfmassage eignet sich bestens bei grossflächigen Schmerzen und Verspannungen. Das Schröpfen ist eine schmerzfreie, einfache und effektive Therapiemethode.

Moxibustion

Die Moxibustion ist eine weitere Behandlungsmethode der Chinesischen Medizin. Bei der Moxibustion handelt es sich um eine gezielte Wärmeanwendung unter Zuhilfenahme eines "brennenden Krautes" -  japanisch mogusa - bei uns bekannt als das getrocknete Kraut der Artemisia vulgaris, dem Beifusskraut. Mit getrockneten Blättern der Heilpflanze wird Wärme den Akupunkturpunkten zugeführt. Bei der direkten Moxibustion wird das glühende Heilkraut direkt auf den Akupunkturpunkt gelegt. Bei der indirekten Moxibustion wird meistens eine Moxazigarre verwendet, bei der die Beifuss-Blätter zu Stangen, ähnlich wie Zigarren, gedreht werden und die Hitze so and die Akupunkturpunkte weitergegeben wird. Eine weitere Methode ist die Übertragung der Wärme über Akupunkturnadeln, in dem am freien Ende der Nadel ein Stück Moxawolle befestigt und angezündet wird. Die Hitze wird so von der Nadel  in die Tiefe des Gewebes geleitet. Bei der Moxibustion wird dem Körper Energie zugeführt, daher wird dieses Verfahren bevorzugt, wenn es darum geht einen Energiemangel zu beseitigen. Die Wärme zerstreut Kälte die zu Verlangsamung und Stagnation im Organismus führen kann und dynamisiert das Qi - bringt Leben in den Organismus.

Tuina

Tuina ist die Massage der Traditionellen Chinesischen Medizin. Der Begriff Tuina setzt sich aus "tui" (schieben/drücken) und "na" (greifen/ziehen) zusammen. Durch die Tuina-Massage können Blockaden gelöst und Schmerzen gelindert werden. Es wird mit verschiedenen Techniken gearbeitet wie z.B. schieben, streichen, drücken, reiben, klopfen, klatschen und vibrieren. Oft wird durch die Kleidung hindurch behandelt oder direkt auf der Haut mit Öl.

Kinesiotape / Gittertape

In den 1970er Jahren experimentierte der japanische Chiropraktiker und Kinesiologe Kenzo Kase in seiner Klinik mit verschiedenen Tapes und Tapetechniken und entwickelte daraus die nunmehr unter dem Namen Kinesio-Tapes bunten Pflaster. Diese bestehen aus Baumwolle und werden mittels spezieller, hautverträglicher Klebeschicht am Körper angebracht, wobei die Acrylbeschichtung erst bei richtiger Lage über die Körperwärme aktiviert wird. Die bunten Tapes beinhalten keine Klebesubstanz und keine Wirkstoffe, weshalb allergische Reaktionen oder Hautirritationen - selbst bei empfindlicher Haut - äusserst selten sind, aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden können. Andere Behandlungen werden durch das Kinesio-Tape nicht beeinträchtigt. Die Haut sollte unter dem Tape aber möglichst fettfrei und enthaart sein. So ist gewährleistet, dass das Pflaster auch bei sportlicher Betätigung und der Dusche hafttet. Das Tape dehnt sich und zieht sich wieder zusammen wie eine zusätzliche Hautschicht, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Durch die gute Haftung hebt das Tape bei jeder Bewegung Haut, Bindegewebe und Faszien leicht an und aktiviert so die Durchblutung und den Lymphfluss. Die entsprechenden Muskeln werden entlastet und die Anwendung wirkt schmerzlindernd und stoffwechselanregend.

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Die Phytotherapie ist die Anwendung und Lehre von Heilpflanzen. Diese können in verschiedenen Formen verabreicht werden. Am gängigsten sind Tee, Aufgüsse, Extrakte oder Tinkturen.

Naturheilkunde

Die Naturheilkunde beinhaltet viele verschiedene Arten von Therapien. Dazu gehören unter anderem die Bewegungstherapie, die Ernährungslehre sowie die Anwendung von Heilpflanzen.

Therapeutische Frauenmassage

Die Therapeutische Frauenmassage ist eine Behandlung die Körper, Geist und Seele berührt. Daher wirkt die TFM positiv stressbedingter Symptomatik und Erschöpfungszuständen entgegen. Sehr zu empfehlen bei Menstruationsbeschwerden und unerfülltem Kinderwunsch.